Reykjavík – Die nördlichste Hauptstadt der Welt



Reykjavík ist die Hauptstadt Islands und die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Mit gerade einmal 200.000 Einwohnern in der gesamten Metropolregion ist Reykjavík zwar kleiner als Freiburg, Oberhausen oder Rostock, bildet aber dennoch mit Abstand die größte Stadt des Landes und ist somit gesellschaftliches und kulturelles Ballungszentrum.

Preisniveau

Wer nach Reykjavík reisen möchte, der sollte einen gut gefüllten Sparstrumpf vorweisen können. Zwar gibt es immer wieder mal günstige Flüge zu ergattern, jedoch sind die Preise für Lebensmittel und Unterkünfte in Island nicht zu unterschätzen. Kein Wunder, denn schließlich müssen viele Rohstoffe und vor allem auch Nahrungsmittel aus anderen Ländern importiert oder mithilfe von Gewächshäusern aufwändig herangezüchtet werden. Denn ein Großteil der Landesfläche besteht aus Lavawüsten und Gletschern, die sich landwirtschaftlich und industriell kaum erschließen lassen. Zudem stellt das arktische Klima Industrie und Landwirtschaft gleichermaßen vor große Herausforderungen.

Sparen kann man in Reykjavík jedoch vor allem bei der Unterkunft. Denn während man kaum ein Hotelzimmer für unter 100€ die Nacht findet, bieten viele freundliche Isländer freie Zimmer und Ferienwohnungen zu erschwinglicheren Preisen über Portale wie z.B. Airbnb an. Wer also auf etwas Komfort verzichten kann (Stichwort: Gemeinschaftsbad und -Küche) und dafür wohnen möchte wie ein echter Isländer, sollte sich also im Internet einmal durch die verschiedenen Angebote klicken. Wir selbst haben es nicht nur in Reykjavík, sondern während der gesamten Island-Tour so gemacht und können es ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen ?.

Verkehrsanbindung

Reykjavík erreicht ihr von Deutschland innerhalb von ca. 4 Stunden z.B. mit WOW air, Air Berlin und Icelandair. Um nach der Landung in den Stadtkern zu gelangen, gibt es genau zwei Möglichkeiten: den Bus oder den Mietwagen. Einen Bahnhof werdet ihr hingegen vergeblich suchen, in ganz Island gibt es kein Eisenbahnsystem. Wer nicht fliegen mag, der kann Reykjavík auch ab Dänemark mit der Fähre erreichen.

Reykjavík liegt im Südwesten des Landes. Von hier erreicht ihr schnell die sog. Ringstraße, die wohl wichtigste Verkehrsader des Landes. Der “Hringvegur”, wie die Straße auf isländisch heißt, verläuft mit einer Gesamtlänge von über 1300 km rund um die Insel und erschließt dabei beinahe alle wichtigen Ortschaften und viele interessante Sehenswürdigkeiten.

Durch den internationalen Flughafen und die gute inländische Verkehrsanbindung ist Reykjavík nicht nur ein beliebtes Ziel für Städte- und Kurzreisen nach Island, sondern vor allem auch Ausgangspunkt für alle Erkundungsreisen rund um die Insel

Sehenswertes

Das beschauliche Städtchen kann natürlich nicht dieselbe Vielzahl an Attraktionen anbieten, wie die großen Metropolen dieser Welt. Auch sucht man hier luxuriöse Einkaufs- und Vergnügungsmeilen vergeblich. Dennoch besticht die Stadt mit ihrem nordischen Charme und der unvergleichlichen Lage in einem der faszinierendsten und schönsten Länder dieser Erde.

Die Hallgrímskirkja
Die Kirche mit ihrem auffallenden Turm, auf dem sich eine Aussichtsplattform befindet, ist eines der höchsten Gebäude des Landes, dessen moderne Architektur an die für die isländische Landschaft typischen Basaltsäulen (Basalt = vulkanisches Gestein) erinnern soll.

Hallgrimskirkja in Reykjavík

Konzerthaus Harpa
Das 2011 neu eröffnete Konzerthaus beherbergt nicht nur das isländische Sinfonieorchester, sondern auch die isländische Oper. Es liegt direkt am alten Hafen und fällt vor allem durch seine moderne Architektur ins Auge.

Glasfassdade am Konzerthaus "Harpa"

Das Phallusmuseum
Ja, ihr habt richtig gelesen. In Reykjavík gibt es tatsächlich ein Museum, das ausschließlich dem männlichen Geschlechtsteil gewidmet ist. In dieser etwas skurrilen und einzigartigen Sammlung kann man die Phallen aller Säugetiere des Landes bewundern und seine Kenntnisse in der „Phallologie“ vertiefen. Ein Muss für alle Naturkundler, Skurrilitäten-Liebhaber und Penis-Fetischisten unter euch ?.

Piraten-Fazit

Wer einen ausgefallenen und dennoch entspannten Städtetrip sucht, der ist in Reykjavík sicherlich gut aufgehoben. Was Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten angeht, kann Reykjavík mit den meisten europäischen Landeshauptstädten allerdings nicht mithalten. Dafür bekommt man hier schon eine grobe Ahnung vom harten Leben am Polarkreis geboten und hat die Möglichkeit, die Gastfreundlichkeit der Isländer sowie das überraschend ausschweifende Nachtleben kennenzulernen.

Wer Island erkunden möchte, kommt um einen Besuch Reykjavík ohnehin kaum herum. Ein ein- bis maximal zweitägiger Aufenthalt reicht dabei vollkommen aus, um die Stadt zu erkunden, bevor es dann raus in die Weiten Islands geht, um die wahren Schätze dieses fantastischen Landes zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.