Irland 2013 – Wandern auf dem Slí Bhéara (Teil I)


Wie alles begann

Wir wissen nicht mehr genau, wer von uns beiden die Idee hatte, einen Wanderurlaub in Irland zu machen. Ich behaupte, dass es eigentlich nur Tobi gewesen sein kann, denn er war schon immer ein kleiner Wandersmann und Abenteurer, während ich meine Kindheit und Jugend mit Pauschalurlaub im warmen Süden mit viel Sonne, Strand und einem reichlich gefüllten All-Inclusive-Buffet verbracht habe. Tobi tut an dieser Stelle immer wie die Unschuld vom Lande, aber tief in sich weiß er, dass ich Recht mit meiner Behauptung habe und ist nach wie vor auch ein wenig stolz darauf, mich eingefleischten Pauschaltouristen von den Strandliegen dieser Welt fortgelockt zu haben. Denn mittlerweile üben reine Strandurlaube auf mich ebenfalls keine sonderlich große Anziehungskraft mehr aus; viel zu vieles gibt es auf der großen weiten Welt zu entdecken.
Jedenfalls ergab es sich irgendwie, dass wir auf der Seite www.hillwalktours.de landeten und uns schlussendlich für eine sechstägige Wanderreise auf dem Beara Way entschieden , der wir in Eigenregie noch einen Aufenthalt in Dublin (siehe auch unseren gesonderten Beitrag zu Dublin) und einen Tagesausflug nach SkelligMichael hinzufügten. Für unsere Anreise- und Abreise nach Irland nutzen wir dabei das Angebot von Aer Lingus, während Irish Rail & Bus Éireann uns günstig und zuverlässig zum Ausgangspunkt unserer Wanderung brachten (jeweils nicht Inhalt der Buchung bei hillwalktours).

Über den Beara Way

Der “Slí Bhéara”, besser bekannt als “Beara Way” ist ein mehr als 200 km langer Rundwanderweg auf der Beara-Halbinsel im Südwesten Irlands.  Er beginnt im beschaulichen Ort Glengarriff (County Cork) und führt vorbei durch das kleine Städtchen Adrigole bis zur Küstenstadt Castletownbere (oder auch Castletown Berehaven).Von dort aus macht er eine Schleife auf der angrenzenden Insel Bere Island, bevor es nach Allihies und von dort aus über Windy Point mit dem Cablecar nach Dursey Island geht. Nach einer Runde auf Dursey Island geht es wieder zurück nach Allihies und weiter über Eyeries bis nach Ardgroom und Lauragh. Von dort führt der Weg bis nach Kenmare und anschließend wieder zurück nach Glengarriff.
Der Vorteil an einem Rundwanderweg ist natürlich, dass man theoretisch überall einsteigen kann. Aufgrund der guten Verkehrsanbindung an Cork und Dublin bietet sich ein Start in Glengarriff jedoch an. Zudem muss man den Weg nicht komplett gehen, sondern kann, so wie wir es getan haben, auch nur einzelne Etappen zurück legen und so seinen Wanderurlaub ganz an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Unsere Route

Aufgrund des schlechten Trainingsstandards eines Reiseteilnehmers (Kathi bekennt sich an dieser Stelle schuldig im Sinne der Anklage), haben wir uns für eine verkürzte Route entschieden. Unsere Wanderung beinhaltetetr dabei die Stationen Glengariff (Startpunkt), Adrigole, Castletownbere, Bere Island, Allihies, Windy Point und Dursey Island. Zurück ging es mit dem Shuttleservice (ebenfalls im Buchungsumfang enthalten) nach Castletownbere, von wo aus wir die Rückreise antraten.

So geht’s weiter:

Wenn ihr wissen wollt, was man alles bei einem Wanderurlaub in Irland unbedingt im Koffer haben sollte, dann schaut rein in den zweiten Teil unserer Reihe “Irland 2013 – Wandern auf dem Slí Bhéara”

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.